Mein Autismus mal anders #EinfachSein

Ich möchte die Blogger-Themen-Tage mit einem sehr persönlichen Text und Einblick in meine Behinderung beenden. Und ganz meiner Sichtweise auf das Motto #EinfachSein ist dieser Text auch ein Appell an die Leser der Blogger-Themen-Tage: Lasst uns einfach so sein wie wir sind. Dann ist der Umgang mit behinderten Menschen auch ganz einfach!🙂

Autismus ist:

eine Herausforderung

ein Fluch

eine andere Art der Wahrnehmung

eine Bereicherung

Dinge sehen die andere übersehen

das Leben mit einer eigenen Sprache zu beginnen

ein Erlebnis

sich verstecken zu müssen

aus sich heraus zu gehen

Overload und Meltdown

ein Blick für das Unscheinbare

klare Sprache

gemobbt werden

ein Schimpfwort im Munde anderer

witzig

Untrennbar mit mir Verbunden

manchmal ein Leben wie in einem Film

mit Stereotypen belastet

weder Leicht noch Schwer

die Kunst zu Überleben

eine Lupe der Wahrnehmung

logisch und trotzdem für viele unverständlich

ein Leben mit Behinderung

ein Kampf mit Behörden

das Salz in der Suppe des Lebens

die Chance aufzuklären

das Leben kostenlos  in High Definition

Toleranz und Verständnis

nicht verstanden zu werden

Angst und Hoffnung

eine Stärke und Schwäche zugleich

untrennbar

eine Persönlichkeit

eine weitere Dimension im Universum

die Liebe zu komplizierten Sätzen

sich gegenseitig zu zerfleischen

die Vorliebe für Symmetrien

das Bedürfnis die Welt um sich herum zu begreifen

sich zu fragen ob man nun verarscht wird oder nicht

am Leben zu verzweifeln

Dinge zu hinterfragen

zu lieben und geliebt zu werden

nicht einfach zu erklären

wie ein Weizenkorn zwischen zwei Mühlsteinen

für dumm gehalten zu werden

stigmatisiert zu sein

überhört zu werden

unsichtbar für andere zu sein

für seine Rechte kämpfen

ein Tanz auf einem Drahtseil

ein Fenster zur Welt

ein Reizgewitter im Kopf

Atemberaubend und Ohrenbetäubend

der Wunsch nach Beständigkeit

Routine

manchmal Panik in den Augen anderer

der Maskenball des Lebens

für RainMan gehalten zu werden

Small Talk zu hassen und auf Floskeln zu verzichten

Außenseiter zu sein

ständig mit sich selbst zu kämpfen

anderen die Hand zu reichen

ein Leben lang kraftraubende Kompensation

sich nur auf sich selbst zu verlassen

alles zu hinterfragen

das Runzeln auf der Stirn von Ärzten

eine Träne in den Augen von Menschen die man liebt

eine Antwort auf viele Fragen

der Grund für noch mehr Fragen

Menschen aus dem Weg zu gehen

kleine Erfolge lieben zu lernen

ein großes Fragezeichen in den Köpfen anderer

manchmal das Gefühl von Einsamkeit

ein Leben voller verschiedener Facetten

so individuell wie ich es bin

das Leben immer und ständig zu planen

nicht entspannen zu können

ständig im Kopf auf Hochtouren zu laufen

Menschen faszinieren zu können

wenn es auf einer Tagung während eines Vortrages totenstill wird

nicht aus seiner Haut zu können

manchmal doch aus seiner Haut zu schlüpfen und Dinge zu vollbringen die man sich nicht zugetraut hat

eine ständige Selbstüberwindung

kreativ zu sein

seine Gabe zu finden und sie zu nutzen

Stärken haben und trotzdem schwach sein

Entscheidungen nicht treffen zu können

zu merken das man etwas bewegen kann

ein Leben der besonderen Art

manchmal schwer zu ertragen

wenn es beruhigend ist die Füße aneinander zu reiben

wenn man Schaukelt ohne es zu bemerken

wenn man Dinge albern findet die andere für witzig halten

wenn man die Welt um sich betrachtet und sich denkt: Sind die alle irre?

wertvoll für mein Leben

meine Lebensaufgabe und -sinn?

nicht mit 500 Worten zu beschreiben!

Autismus ist ein Teil von mir!

Dieser Beitrag wurde unter Autismus Quergedacht, Die Kunst der Sprache, Mein Autismus mal anders abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Mein Autismus mal anders #EinfachSein

  1. Alex schreibt:

    Lieber Aleksander!
    Vielen lieben Dank für deinen wundervollen Text! Und auch die anderen tollen Texte, die du geschrieben hast! Und die Aktion – mit Sabine zusammen – mit den Bloggertagen! Ich bin sehr glücklich, dass es Menschen gibt, die sich so für Menschen mit Autismus und Aufklärung einsetzen.
    Ganz liebe Grüße!

  2. Martina schreibt:

    Guten Morgen Aleksander.
    Vielen Dank für Deine/Eure Mühen. Ihr habt eine tolle Idee gehabt und alle Kraft aufgebracht sie umzusetzen. Ihr habt drei intensive Tage ermöglicht, die zu weiteren Auseinandersetzungen einladen. Zu Ehrlichkeit und Offenheit und Mut.
    Herzliche Grüße

  3. Pingback: Blogger Themen- Tage „Behinderung“ | Satzsalat und Woerterwolke

  4. Pingback: Sichtweisen | Quergedachtes

  5. Angela Stähle schreibt:

    Danke,deineTexte helfen mir meinen Sohn besser zu verstehen.
    LG Angela

  6. Imke schreibt:

    Ein wunderschöner Text, ebenso poetisch wie wahr. Vielen Dank.;)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s