Des Wahnsinns Kinder

Mir geht es im Moment nicht gut und daher wird dieser Blogpost wohl sehr kurz und knapp. Es ist mir aber wichtig etwas zu dem Thema zu schreiben.

Seit Jahren tauchen, bevorzugt aus Richtung USA, fast wöchentlich neue Ideen, Theorien und „wissenschaftliche“ Studien auf wer oder was nun an Autismus „schuld“ ist. Das fängt mit der MMR Impfung an, geht über Ernährungsfaktoren wie Gluten- oder eine Eiweißunverträglichkeit und hört bei Umweltfaktoren wie das Leben an belebten Straßen auf. Kurz gesagt: Wenn man danach geht müssten wohl mittlerweile 95% der Weltbevölkerung (keine wissenschaftlich belegte Zahl!) mindestens einem Risikofaktor für Autismus ausgesetzt sein. Da stellt sich dann die Frage: Warum ist die Mehrheit der neu geborenen Kinder nicht schon autistisch?

Dass ich mit dieser Suche nach „Schuldigen“ nicht viel anfangen kann habe ich hier im Blog schon beschrieben. Genauso fremd ist mir die Folge dieser Suche: Die Heilungsversuche.

Und hier wird es unbeschreiblich. Für jede Ursache gibt es, wie sollte es anders sein, natürlich auch eine Lösung. Gegen Impfschäden „hilft“ nicht zu impfen. Gegen Allergien „helfen“ Diäten. Gegen zu viel Straßenverkehr hilft umziehen in die Arktis.

Und was hilft gegen böse Bakterien die Autismus verursachen? Na, jemand eine Idee? Nein? Herzlichen Glückwunsch: Sie haben noch einen gesunden Menschenverstand.

Alle anderen haben eine Lösung gefunden: Bleichmittel töten Bakterien ab. Bakterien sind im Darm. Was macht man also neuerdings? Richtig: Man verpasst autistischen Kindern Einläufe mit verdünnten industriellen Bleichmitteln. Und weil der Darm zwei Enden hat: Von oben wird das auch eingeflösst.

http://scienceblogs.com/insolence/2012/05/25/selling-bleach-as-a-cure-for-autism/

Wie verzweifelt müssen Eltern sein?

Oder anders gefragt: Wer muss hier dringend behandelt und geheilt werden?

Dieser Beitrag wurde unter Autismus Quergedacht, Medizin und Forschung, Reaktionen eines Autisten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Des Wahnsinns Kinder

  1. maedel schreibt:

    ach du sch…

  2. nimabe schreibt:

    ich glaube es ja nicht…

    • quergedachtes schreibt:

      Wahnsinn eben. Ich hab da tatsächlich vorher schon mal von gehört. Aber damals war das so abwägig für mich das ich das wohl ganz schnell wieder verdrängen wollte.
      Aber solche Folterei muss man bekannt machen damit alle begreifen welch ein Wahnsinn das ist😦

  3. Kiefner Sabine schreibt:

    Wir hatten dieses Thema vor einigen Monat schon einmal, als ein Facebook-User in diversen Autismusgruppen Werbung für dieses Bleichmittel machte und eine Heilung von Autismus versprach. Es ist unfassbar, dass es tatsächlich Eltern gibt, die ihre Kinder dieser gefährlichen Substanz aussetzen, weil sie sich erhoffen, dass ihre Kinder geheilt werden.

    • quergedachtes schreibt:

      Das ist einfach schlimm. Und dann sowas auch noch anzupreisen und zu bewerben. Wie krank ist das? Und was kommt als Nächstes?😦
      So groß kann die Verzweiflung von Eltern doch eigentlich gar nicht sein, dass sie ihre Kinder foltern bzw derartig misshandeln!

    • Anita schreibt:

      Das ist Körperverletzung!
      Nichts anderes!!

      Danach wird die oft angebotene Darmsanierung wohl sehr wichtig! *Ironie off*

      Wer einem körperlich gesundem Kind so etwas antut hat nicht nur die Grenzen den gesunden Menschenverstandes hinter sich gelassen, sondern ist dem Wahnsinn verfallen.

  4. Stiller schreibt:

    Meine Ansicht (kein wissenschaftliches Faktum):
    Viele Menschen haben viele schwerwiegende Probleme mit sich selber. Wenn sie – wie es in der Bibel so schön heißt – den Splitter im Auge des anderen, den Balken im eigenen Auge aber nicht wahrnehmen, dann kann es ungemütlich werden für die Menschen, die in ihrer Reichweite sind.

    Eltern, die nicht lieben können, finden immer Gründe, warum die Kinder, die sie haben, so wie sie sind, nicht liebenswert sind. Eltern, die nicht lieben können, haben oft den Eindruck, dass sie ihr Kind dann lieben könnten, wenn es eben nur anders wäre. Oder anders ausgedrückt: Oft neigen Menschen dazu, an anderen Menschen rumzuändern, rumzukritisieren etc., um ihre eigene Liebesunfähigkeit nicht spüren zu müssen.

    So kann jede denkbare Grausamkeit, die Eltern (oder Ärzte, Erzieher etc.) gegen Kinder verüben, um die eigene Liebesunfähigkeit nicht spüren zu müssen, damit begründet werden, dass es zum Besten des Kindes ist.

  5. Martina schreibt:

    Autismus ist ja wirklich schlimm wenn schon Gift eingesetzt wird um den Autismus zu vergiften / wegzumachen. Was kommt als nächstes? Spätabtreibung?? Die Welt ist komplett irre !!!! 😦

  6. melli schreibt:

    dafür gibts ne diagnose und zwar für die mutter : Münchhausen by Proxy!
    ich bin sprachlos vor entsetzen

  7. Recoil schreibt:

    Homosexuelle kann man ja auch von ihrer Krankheit heilen. Mit Tabletten und Gehirnwäsche.
    Auch Schwarze wollte man von ihrer Krankheit heilen (das sie eine Dunkle Hautfarbe und negroide Merkmale haben). Dazu hat man sie beispielsweise mit Röntgenstrahlung gebleicht und mit Bleichmittel abgeschruppt. Wulstige Lippen wurden wegoperiert. Krauses Haar mit Chemie geglättet. Erfolge mit Überlebenden sind bis heute nicht bekannt.
    Nichtarier konnte man auch noch nachträglich arisieren.
    Auch Juden hätten sich durch eine Taufe in die Arme Jesu retten können.

    Ich lege einfach fest, das und das ist ein Übel, bastle daraus eine Ideologie und verspreche die Welt von diesem Übel zu befreien. Das neue Übel sind nun die Autisten. Rauf auf sie und kräftig abkassiert. Auch seine eigene DUMMHEIT kann der NORMALE an sowas richtig ausleben. Nicht immer müssen klimpernde Taler der Lohn der Mühe sein. Sie meinen es ja nur gut mit uns Armen,
    die NORMALEN.

    Hat sich die Menschheit in den letzten 500 Jahren weiterentwickelt. Ja, sie hat es geschafft alles zu Geld zu machen. Auch die Zukunft der Menschheit ist schon verkauft an die heute Lebenden.

    Der Irrsinn der NORMALEN (also die eigentlich Bekloppten) ist unendlich groß. Kinder die etwas anders sind als die anderen (zB Autistisch) werden gehänselt (neudeutsch gemobbt). Damit so was nicht passiert MÜSSEN diese Kinder beschützt werden. Dazu ist JEDES (Bleich)Mittel recht.

    Ich persönlich verstehe nicht warum ein Autist eine Therapie braucht. Was soll das bringen? Bringt es die NORMALEN dazu eine Autisten zu akzeptieren? Ja, aber nur dann wenn es dem Autisten gelingt eine so perfekte Darbietung eines Normalen zu geben, das er dafür einen Oskar verdient.

    Das Risiko für den Autisten ist, dass er im späteren Leben von seiner Seele gesagt bekommt wenn dieser Unfug der Verstellung nicht aufhört, mache ich dir Rückenschmerzen, dass dir hören und sehen vergeht. Auch andere Foltermaßnahmen stehen mir da noch zur Verfügung, bis du endlich akzeptierst, wer du bist. Dann muss der, den Normalen spielende, Autist zur Therapie und wegen psychosomatischen Beschwerden behandelt werden, meinen die NORMALEN.

    Wozu Therapie? Als ich nach langer Diagnostizierung von der netten Ärztin gesagt wurde, welche Macke ich habe, bekam sich eine Therapie angeboten. Meine Frage, werden dann die NORMALEN, nicht mit Macke behafteten, endlich lernen mich so zu akzeptieren wie ich bin, wurde von der Ärztin mit einem verständnislosen aber sorge vollem Blick und Schweigen beantwortet.
    Auf meine Erklärung, dass meine Probleme ja wohl daher rühren, dass die NORMALEN unfähig sind, Menschen zu akzeptieren, die etwas anders sind als sie selbst, also zB homosexuell, oder Ausländer, oder eine andere Hautfarbe, oder Juden, oder Araber, oder leicht autistisch wie ich.

    Daher müssen ja wohl alle NORMALEN dieser Welt zur Therapie, um dieses sozial nicht erwünschte Verhalten zu ändern, oder? Der Welt würde es bestimmt helfen, denn auch Umweltvernichtung könnte damit geheilt werden. Die Antwort der Ärztin war an Hilflosigkeit nicht zu überbieten.

    Noch einmal, für alle NORMALEN, die es nicht begreifen wollen: Nicht das angeblich sozial abweichende Verhalten des Autisten ist Das Problem.

    Das Problem ist, das Sozial unerwünschte Verhalten der NORMALEN, die andere, die etwas anders sind nicht akzeptieren wollen. Die NORMALEN müssen dringend in Therapie.

    Mir hätte so was bestimmt geholfen wenn man vor 50 Jahren zumindest die Deutschen einer solchen Therapie unterzogen hätte.
    Ein Leben mit Mobbing, Ausgrenzung, Ablehnung vom Kindergarten über Schule, Lehre, Wehrdienst, Arbeitsleben, Privatleben wäre mir erspart geblieben.

    Die, die die Behandlung mit Bleichmittel wirklich brauchen sind die NORMALEN: Kopf auf, Gehirn raus, gründlich in einer unverdünntem Mischung aus Salzsäure und Bleichmittel einweichen, danach kräftig abschruppen und dann wieder einsetzen. Voilà: ein liebevoller, herzlicher, andere Menschen bedingungslos akzeptierender, Neuer Mensch ist geboren.

    Mir hilft es, nicht auf Amerika (Home of madness) zu sehen und allen Irrsinn der von dort kommt wahrzunehmen. Warum sollte man ein Volk ernst nehmen, das glaubt die ganze Welt mit Krieg befrieden zu können? Das glaubt alle Menschen der Erde müssen als potentielle Terroristen überwacht werden. Schon die Stasi ist mit der Überwachung eines Volkes gescheitert. Die Irren von Washington werden genau so scheitern. Warum also auf Looser hören und sich über deren Irrsinn aufregen?

    (vorstehender Text kann Spuren von Ernst Gemeintem, Verzweiflung, Sarkasmus und Ironie enthalten)

    Recoil

    PS: „Warum muß der Gerechte so viel leiden auf Erden? Warum muß Talent und Ehrlichkeit zugrunde gehen, während der schwadronierende Hanswurst sich räkelt auf Pfühlen des Glücks und fast stinkt vor Wohlbehagen?“
    – Heinrich Heine –

  8. Pingback: Autismus “bleaching” oder wo hat Wahnsinn noch seine Grenzen? | innerwelt

  9. Pingback: Es geht immer noch schlimmer | Gedankenkarrussel

  10. Kris schreibt:

    Abgesehen davon, dass eine „Heilung“ von Autismus ungefähr so sinnvoll ist wie eine Heilung von Homosexualität, zerstören diese Bleachings ja auch die Darmflora. Manchen Menschen sollte man wirklich die Fürsorge für ihr Kind entziehen, denn wer sein Kind einer solchen Behandlung unterzieht, ist ja wohl vollkommen narrisch!!!

  11. Andreas schreibt:

    Bevor man ein Urteil fällt, wäre es besser, die andere Seite gründlich anzuhören:
    http://www.youtube.com/user/MMStestimonials

    • quergedachtes schreibt:

      Wer sagt denn, dass ich mir diese „Testemonials“ nicht angeschaut habe?
      In den USA gibt es für so ziemlich alles solche „Testemonials“. Sie sollen Vertrauen erzeugen. Da diese direkt vom „Erfinder“ dieser Praktik veröffentlicht und beworben werden: Sollte man kritisch an solche herangehen.
      Wer sich mit Autismus auskennt und auch nur ein Fünkchen Menschenverstand inne hat….dem sollte klar sein, dass ätzende Bleichmittel nichts im Darm eines Menschen zu suchen haben. Und das es sicher nicht EIN Mittel geben kann, das gegen Autismus, Herpes, HIV, Malaria, multiple Sklerose und Eierstockzysten gleichzeitig hilft. Wie auch? Die Ursachen dafür liegen alle in medizinisch komplett unterschiedlichen Ursachen begründet!

      Ich behalte mir übrigens vor Kommentare in meinem Blog nicht zu veröffentlichen.

  12. Sabine schreibt:

    ich danke euch allen sehr für euren mut und die kraftvolle klarheit in euren worten zu dem unsäglichen thema.
    sich unter „normalen“ mit dieser einstellung und wissen zu bewegen, sie bewegen zu wollen, zu „verstehen“, um was es bei alldem wirklich geht….das (un-) menschliche daran…ist sysiphus, spüre ich gerade, wiederholt erschüttert.

  13. Pingback: MMS- nun auch eine Warnung vom BfArm | innerwelt

  14. Simone Krügel schreibt:

    Hallo,ich befasse mich erst seit einiger Zeit mit dem Thema, denn ich möchte meine Söhne verstehen. Ich finde diese Seite hier dabei sehr hilfreich. Vielen Dank. Und ja, es gibt kein Allheilmittel. Und nein, ich würde auch meinen Söhnen keine Medikamente geben. Ich rede viel mit Ihnen und wenn es Ihnen nicht gut geht glaube ich Ihnen und nehme nicht an das sie schauspielern nur um nicht in die Schule zu müssen. Schwer wird es wenn Autismus und Pupertät zusammen kommen. Mein Großer sagt auch immer: wer sagt denn das ihr nicht die Unnotmalen seid?
    Heute müssen die Kinder in die Welt passen und wenn sie anders sind denken manche Eltern dass sie den Kindern helfen wenn sie sie „passend“ machen. Es geht aber oft eher um das Glück der Eltern als um das Glück der Kinder. Ich leide nur sehr wenn ich die Qual meiner Kinder sehe.. Aber ichliebe sie wie sie sind.
    Simone

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s